Hippie festival in Burg Herzberg

Das Burg-Herzberg-Festival, auch BonsaiWoodstock[1], ist ein Musik- und Literaturfestival der Hippie-Kultur im Breitenbacher Ortsteil Gehau. Das Burg-Herzberg-Festival ist mit 12000 Besuchern[2]das größte Freiluft-Hippie-Festival Europas.

Gründung 1968 als Bandwettbewerb von The Petards

Burg-Herzberg-Festival 2017

Das erste Festival fand als eines der frühesten Freiluft-Hippie-Festivals in Deutschland am 7. Juli 1968[3] auf der Burg Herzberg, nahe dem hessischen Alsfeld, statt. Die Initiative zum ersten 1. Deutschen Undergroundfestival ging u. a. von Horst EbertArno DittrichKlaus EbertBernd Wippich von The Petards mit Unterstützung der Adelsfamilie Dörnberg aus.

1968 spielten vor tausenden von Besuchern bei dem Bandwettbewerb der BURG-BEAT-SHOW neben The Petards auch The Merchants und The Blue Moons mit dem Schlagzeuger Gerd Grabowski. Die Bands spielten teils in schwindelnder Höhe auf der Verbindung zwischen den Türmen, während das Publikum direkt auf den Mauern und dem Burgplateau saß[3]. Den Wettbewerb gewannen The Blue Moons.

Beim 1. Deutschen Undergroundfestival vom 1.–2. April 1970 spielten ausschließlich deutsche Bands wie z. B. The Petards, Guru GuruAmon DüülEmbryo und Can. Nachdem sich The Petards um Horst Ebert getrennt hatten, endete zunächst die Breitenbacher Open Air Veranstaltung[3]. Zwischen 1973 und 1990 wurde das Festival nicht mehr veranstaltet.

Neuauflage durch Karl-Heinz Becker

1991 wurde das Festival von Karl-Heinz Becker mit der Vereinigung „Movement of the Hippies“[3] und der Unterstützung von Baron Jürgen von Dörnberg neu aufgelegt. Der große Festivalbesucher-Zuspruch von mehr als 10000 Besuchern führte dazu, dass 1997 der Austragungsort von der Burg verlegt wurde.

Seit 1998 findet das Burg-Herzberg-Festival jährlich am Fuße des Burgberges der Burg Herzberg bei Hof Huhnstadt statt.

Konkurrenzfestivals

2002 fand das letzte von Karl-Heinz Becker organisierte Festival an der Burg Herzberg statt. 2001 veranstaltete Karl-Heinz Becker ein Konkurrenzfestival am Kloster Cornberg. Auf der Bühne standen KraanEpitaph und Amon Düül. 2002 versuchte Becker die beiden Festivals zu einem Mammuttrip zu vereinen, doch die plötzliche Erkrankung des Spiritus Rector ließ das Festival am Kloster Cornberg ausfallen. 2003 fand das Burg-Herzberg-Festival am Schloss Wilhelmstal bei Eisenach mit Neues Glas aus alten ScherbenFehlfarbenFreygang und Eric Burdon statt. 

Weiterführung durch Fuldaer Musikliebhaber

2003 fand kein Festival an der Burg Herzberg statt. Seit 2004 wird das Burg-Herzberg-Festival von einem TeamFuldaer Musikliebhaber, unter der Firmierung “Herzberg Festival GmbH”,[3] wieder an der Burg Herzberg veranstaltet.

Interpreten

Das Lesezelt auf dem Burg-Herzberg-Festival 2017

Die Bands, die auf diesem Festival auftreten, sind meist progressive Bands und mehr oder weniger bekannte Bands der 1970er und 1980er Jahre. Es treten aber auch viele andere Gruppen und Künstler verschiedener Stilrichtungen auf, z. B. aus den Bereichen Blues, Folk, Liedermacher und Pop-Rock. Die Bands und Interpreten kommen mittlerweile aus aller Welt: die bekanntesten dürften 17 HippiesAmsterdam Klezmer BandAnnenMayKantereitAsh Ra TempelBirth ControlCaravanColosseumElectric OrangeEpitaphEric BurdonFaustHamid BaroudiGongGötz WidmannIan AndersonJoe BonamassaKettcarGov’t MuleGrobschnittGuru GuruHellmut HattlerHawkwindIron ButterflyIQJaneKlaus der GeigerKraanManfred Mann’s Earth BandJohn MayallMarillionLaBrassBandaMorcheebaGraham NashJeff BeckNektarOugenweideOzric TentaclesPaatosPatti SmithPavlov’s DogPorcupine TreeRandy HansenSeligSoft MachineSteppenwolfThe SupremesTen Years AfterThe WaterboysTito & TarantulaTrigonUFOUriah HeepVan der Graaf Generator und Wishbone Ash sein.

Zudem gehört ein Lesezelt zum Festivalgelände, bei dem u. a. die Schriftsteller Ulrich HolbeinOliver UschmannFrank Schäfer, Frank Helmut Witzel, Franziska Schreiber und Ella Anschein lasen.

Medien

Das Festivalgelände von oben auf dem Berg

Das Herzberg Festival wurde in den Jahren 2005, 2006 und 2018 für den WDRRockpalast aufgezeichnet und im WDR als auch bei Einsfestivalausgestrahlt.

Filme

Live-Konzerte auf DVD

CDs

  • Burg Herzberg Open Air Vol. 1 – Wir sind Kinder der Revolte
  • Burg Herzberg Open Air Vol.2 – Welcome to Freakcity
  • Electric Milkandhoneyland
  • Live at Hof Huhnstadt
  • Burg Herzberg Festival V
  • Fill Your Hearts with Joy and Love a Lot
  • Today Is A Good Day
  • Handmade

Live-Konzerte auf CD

  • Colour Haze – Live 2008
  • Sunya Beat – Comin Soon – live 2001
  • Big Brother and the Holding Company – „Hold On“ – live 2005
  • W.I.N.D. – „Live in the Land of Milk and Honey“ – live 2005
  • Hidria Spacefolk – Live at Heart (2006)
  • Omigosh – Rainbows on my blue suede shoes (2006)
  • Quantum Fantay – From Herzberg to Living-Room (2006)
  • Bröselmaschine – live (2006)
  • Space Debris – Into the Sun (2006)
  • Wicked Minds – Live at Burg Herzberg Festival 2006
  • Areknamés – Live at the Burg Herzberg Festival 2007
  • Schizofrantik – live (2007)
  • Fairport Convention – Live at Open Air Burg Herzberg
  • Kraan – Live 2001
  • Late September Dogs – Rush (Live 2001)
  • Pentangle – Live at Open Air Burg Herzberg (nicht erschienen,(1999))
  • Porcupine Tree – Burg Herzberg Festival 2001
  • Trigon

Lees meer op WikipediA

Deel, like en volg ons:
Scroll naar top